LASERBESCHRIFTUNG – DER NEUE STANDARD FÜR BESCHRIFTUNG UND LABELING

Laserbeschriftung – der neue Standard 


Laserbeschriftung ist der aktuelle Stand der Technik. Mit Laserbeschriftungen profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen gegenüber herkömmlichen Beschriftungsverfahren.

LASERBESCHRIFTUNG IST SCHNELL.

Da Licht im Gegensatz zu anderen Werkzeugen keinen mechanischen Widerstand überwinden muss, erfolgt die Beschriftung oder Markierung mit höchster Geschwindigkeit.
Das spart Zeit und somit Geld.

LASERBESCHRIFTUNG IST PREISWERT.

Laserbeschriftung erfordert keine Werkzeuge und keine Beschaffung von Stempeln oder Klischees. So ermöglicht diese Hightech-Kennzeichnung eine flexible und im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren kostengünstige Produktion – auch und gerade bei kleinen Stückzahlen!

LASERBESCHRIFTUNG IST VIELSEITIG.

Grundsätzlich lassen sich nahezu alle Materialien mit dem Laser beschriften: Metall, Kunststoff, Gummi, Folie, Papier, Karton, Glas, Keramik, Leder, Holz, Stein und sogar Lebensmittel wie z.B. Obst und Gemüse. Laserbeschriftung ist das perfekte Mittel für nahezu jeden Zweck: Werbeartikel, industrielle Kennzeichnung, Barcodes, Folienetiketten, Frontplatten, Tastaturen, Typenschilder, Night Design und Vieles mehr.

LASERBESCHRIFTUNG IST BESONDERS SCHONEND.

Da der Laser berührungsfrei beschriftet, entsteht keine mechanische Belastung durch die Kennzeichnung oder das Einspannen des Werkstücks. Also die ideale Beschriftungsmethode für alle empfindlichen oder bruchgefährdeten Materialien.

LASERBESCHRIFTUNG IST BESTÄNDIG.

Laserbeschriftungen sind dauerhaft, wasser- und wischfest. Anders als im Laserdruck wird die Beschriftung nicht auf die Oberfläche aufgebracht. Eine Laserbeschriftung verändert das Material selbst. Sie ist somit unempfindlich gegen Hitze, Abrieb, UV-Strahlung, Säuren und Laugen. Der Haltbarkeit sind nur durch das Grundmaterial Grenzen gesetzt.

LASERBESCHRIFTUNG IST UMWELTFREUNDLICH.

Beim Laserbeschriften entsteht im Gegensatz zum Ätzen und Drucken eine erheblich geringere Umweltbelastung, da keine Lacke, Farben, Säuren und Lösungsmittel verwendet werden.

Die wichtigsten Verfahrenstechniken

ABTRAG

Freilasern von Lackschichten oder dünnen Deckschichten. Die Werkstücke werden vom Laserstrahl z.B. von
Farbschichten befreit.

FARBUMSCHLAG

Ein Farbumschlag entsteht, wenn die Pigmente im Material durch die Energie des Laserstrahls ihre optische
Eigenschaft verändern. Die Oberfläche des Werkstücks bleibt nahezu unverändert.

SCHÄUMEN

Die Oberfläche wird erhitzt. Gasbläschen entstehen. Das Volumen vergrößert sich, eine Farbveränderung tritt ein. Es entsteht eine erhabene Kennzeichnung.

ANLASSFARBEN

Bei Metallen kommt es durch die punktuelle Einwirkung des Laserstahls zur Oxidation und Veränderung der Oberflächenfarbe. Je nach Material entstehen kontrastreiche Farbveränderungen. Es findet kein nennenswerter Materialabtrag statt.

GRAVUR

Der Laserstrahl bewirkt eine Vertiefung im Werkstück. Dabei verdampft oder schmilzt das Material.